Home of Joerg & Silke - joomloaded!
 
Samstag, 08.05.2021

Visitors Counter

1030174
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
355
821
10637
858381
12761
39637
1030174

2021-05-08 07:15

Der Audi e-tron GT ist ein batterieelektrisch angetriebener Oberklasse-Sportwagen der Audi AG. Er gehört zur e-tron Baureihe. Vorgestellt wurde das Modell am 9. Februar 2021. Produziert wird das Fahrzeug zusammen mit dem Audi R8 4S in der Sportwagenmanufaktur Böllinger Höfe bei Audi Sport. Das Fahrzeug basiert auf der gleichen Plattform wie der Porsche Taycan, etwa 40 % der Teile sind gleich. Die technischen Daten des Audi e-tron GT quattro und der noch leistungsstärkeren Variante e-tron GT RS könnt Ihr hier auf der Website von Wikipedia ansehen. Ich habe im Internet folgende Daten zusammengetragen:

Technische Daten (Herstellerangaben)  Audi e-tron GT quattro Audi e-tron GT RS
Motor/Antrieb 2 permanent erregte Synchron-Elektromotoren,
350 kW/476 PS, Allrad, 630 Nm Drehmoment 
2 permanent erregte Synchron-Elektromotoren,
440 kW/598 PS, Allrad, 830 Nm Drehmoment 
Fahrleistungen Spitze 245 km/h; 0 – 100 km/h in 4,1 s;
Reichweite 452-487 km (WLTP)
Spitze 250 km/h; 0 – 100 km/h in 3,3 s;
Reichweite 433-472 km (WLTP)
Verbrauch 19,9 - 21,6 kWh/100 km (WLTP) 20,6 - 22,5 kWh/100 km (WLTP)
Abmessungen L 4.990 mm; B 1.960 mm; H 1.410 mm
Batterie Lithium-Ionen; 93,4 kWh (brutto); 83,7 kWh (netto)
Leergewicht 2.350 kg 2.420 kg
Batteriegewicht 650 kg
Ladeleistung 11 kW (Serie), 22 kW (optional) (AC), max. 270 kW (DC)
Grundpreis 99.800 EUR 138.200 EUR

Zum Audi e-tron GT liegen bereits erste Fahr- und Testberichte vor, unter anderem: 

Audi e-tron GT: JA! Einfach JA!_1Audi e-tron GT: JA! Einfach JA! | Christopher Karatsonyi alias Car Maniac testet den Audi GT Prototypen in der RS-Version im November 2020 auf Rhodos im Rahmen eines sehr ausführlichen Previews. Chris genießt nicht nur die zu dieser Jahreszeit sehr angenehmen Temperaturen der Mittelmeerregion, sondern zeigt sich auch äußerst begeistert vom Fahrzeug. Eckdaten von 83,5 kWh Nettokapazität der Batterie und einem Doppelmotorantrieb mit 175 kW Antriebsleistung an der Vorder- und 335 kW an der Hinterachse sind in der Tat beeindruckend, der Grundpreis für das RS-Modell ist es mit 138.000 EUR allerdings ebenfalls. Chris vergleicht das Auto in vielerlei Beziehung mit seinem Schwestermodell Porsche Taycan. Bezogen auf das Design findet er "von vorne den Taycan, von hinten den e-tron GT RS besser", lobt insgesamt das Exterieurdesign des Audi, den tiefen "Frunk" unter der vorderen Haube, das strömungsoptimierte Felgendesign und die mit der Karosserie außen bündig stehenden Räder, die Technologie der Bremsen, die wahlweise doppelt vorhandenen Ladeanschlüsse rechts und links am Fahrzeug, das 800 Volt System der Fahrbatterie und die bis zu 270 kW Ladeleistung an DC-Ladern, die vier verschiedenen Kühlkreisläufe, das Design der Heckleuchten und die ausgestellten Kotflügel, den ausfahrbaren Heckspoiler und den für ein Fahrzeug dieser Klasse ausreichend groß dimensionierten Kofferraum. "Optisch - ist es genau das Auto, das ich gesucht habe und auch gefunden habe." Den Innenraum darf Chris noch nicht zeigen, beschreibt aber die Parallelen und Unterschiede im Vergleich zum Porsche Taycan und zum Audi e-tron in der SUV-Bauform und zeigt sich erneut angetan - diesmal vom Platzangebot in der hinteren Sitzreihe mit aufgrund der Coupe-Form allerdings eingeschränkter Kopffreiheit.

Er fühlt sich nicht verleitet dazu, mit dem e-tron GT schnell zu fahren - "wenn mich aber mal jemand ärgert, zeig' ich ihm schnell, wo der Hammer hängt". "Der Wagen ist sehr ruhig .. die Lenkung ist sehr schön weich .. ich sitze erstaunlich gemütlich und die Federung ist auch erstaunlich komfortabel in einem Auto, das so breite Schlappen hat, so tief liegt und so eine Spurweite auch hat" beschreibt Chris seine Fahreindrücke bei gemäßigter Geschwindigkeit. Bei der zügigen Fahrt durch die Serpentinen im Dynamic-Modus nimmt es ihm dann fast den Atem - "oh mein Gott - alter Schwede .. boah liegt der krank auf der Fahrbahn .. eieieiei Leute, die Keramikbremse ist mörderisch .. also diese Gasstöße, die sind genickbrechend .. leck' mich am .. bergauf, bergab, das ist dem scheißegal, der reißt den Asphalt auf .. dieses sofort verfügbare Irrsinns-Drehmoment was wir hier haben, das kriegt ihr so bei einem Audi RS 7 nicht, das ist Wahnsinn Leute .. er liegt wie auf Schienen .. also es ist fantastisch" entfährt es Chris, der auch den Boost-Modus mit 646 PS beim Sprint über die Viertelmeile testet und vom Kameramann nach dem Schaltvorgang des 2-Gang-Getriebes die Aussage "ich bin tot" zu hören bekommt - "also Leute, das ist wirklich unglaublich brutal" sagt Chris selbst und ist mit einer Zeit für die Viertelmeile von 11,94 Sekunden zu zweit und 11,3 Sekunden alleine fahrend positiv überrascht. Die geschwindigkeitsabhängige Allradlenkung gefällt in den engen Kurven, auch der adaptive Tempomat samt Verkehrszeichenerkennung und Berücksichtigung der Topographie macht nach Chris' Ansicht seine Sache gut. Das Sound Composing im Dynamic-Modus findet Chris ebenfalls "geil, sehr spacig .. sonorer als beim Taycan". Chris' Kritikpunkte am Audi sind die konventionellen, analogen Spiegel (statt der optional digitalen wie beim Audi e-tron), die nicht vollständig versenkbaren hinteren Fenster und die mangelnde Sicht durch das rückwärtige Fenster, darüber hinaus vermisst Chris selbst beim entspannten Fahren im Comfort-Modus die Möglickeit zum one-pedal-Driving und bemängelt die Notwendigkeit des Einsatzes der Fußbremse trotz der maximal möglichen Rekuperationsleistung bis zu 270 kW. Sein Fazit zum Audi e-tron GT RS: "Puuh - er sieht verdammt geil aus und ganz ehrlich, ich ziehe ihn in Betracht - es gibt halt natürlich wie bei jedem Auto so'n paar Aspekte die man definitiv nennen muß wie z.B. daß er ganz oft aufsetzt .. ansonsten platztechnisch klar, es ist nicht das Familienauto, aber es ersetzt den RS 7 .. optisch ist er einfach 'ne Wucht, vorne könnte er ein bißchen böser sein aber der Rest ist so böse, daß es das wiederum kompensiert." Verbrauchswerte zwischen 25 kWh/100 km bei gemäßigter und 33 kWh/100 km bei sehr sportlicher Fahrweise findet Chris angemessen "und wem der zu teuer ist, Audi hat mitgedacht, bringt den e-tron GT".  

Audi e-tron GT RS: Der Porsche Taycan von Audi - Nur geiler?_1Audi e-tron GT RS: Der Porsche Taycan von Audi - Nur geiler? | Christopher Karatsonyi alias Car Maniac hat den Audi GT in der RS-Version als Prototyp ja bereits im November 2020 im Rahmen einer Vorpremiere testen dürfen, im Februar 2021 stellt er nun das Serienfahrzeug als RS und als "normalen" quattro im Rahmen der Weltpremiere vor. Nach wie vor gefällt das Design "er sieht wirklich faszinierend von vorne aus", doch in diesem Video geht es stärker um die technischen Spezifikationen - so z.B. die unterschiedlichen Scheinwerfervarianten ("LED, Matrix-LED und Laserlicht"), das Dach ("beim RS serienmäßig ein Carbon-Dach" - beim normalen GT als Extra bestellbar), die ersten serienmäßigen Felgen mit Kunststoff-Inlays, den CCS-Anschluß - "im Unterschied zum Taycan immer mit einer Ladeleistung von bis zu 270 kW" und die einheitlich 85,2 kWh netto große Fahrbatterie mit 488 km Reichweite nach WLTP. "Optisch spricht es mich brutal an" fasst Chris seine Wahrnehmung des e-tron GT-Designs zusammen, zeigt den auf Rhodos noch nicht freigegebenen "Frunk" mit einem Fassungsvermögen von rund 80 l, die Lichtanimationen an Front und Heck und erläutert die fahrdynamischen Effekte der verbauten Elektromotoren mit Permanentmagneten im Unterschied zu den Asynchronmotoren beim e-tron SUV einschließlich der für 2,5 Sekunden verfügbaren Boost-Funktion. Er weist darauf hin, daß der Audi im Unterschied zum Porsche Taycan über eine Wärmepumpe verfügt, zeigt den sehr tief, dafür aber flach geschnittenen und damit eher schwer zugänglichen Kofferraum mit einem Ladevolumen von knapp über 400 l und erläutert die oben aufgeführten Beschleunigungswerte - "mehr braucht man nicht". In diesem Video stellt Chris nun auch den auf Rhodos noch nahezu vollständig verhüllten Innenraum des e-tron GT vor - "wer den e-tron kennt, findet sich hier blendend zurecht". "Das spricht mich persönlich genauso an, wie ich das will" sagt Chris, "auch ein sehr Formel 1-mäßiges Cockpit, wenn man drinsitzt .. fühlt sich sehr geil an". Und Chris zeigt sich auch ansonsten mit den Qualitäten des Innenraums - abgesehen von den eher eingeschränkten Ablagemöglichkeiten - sehr zufrieden. Auch wenn der Einstieg auf die Rücksitzbank etwas beschwerlich ausfällt, findet es Chris dort "gemütlich" - sofern die Passagiere nicht zu groß gewachsen sind, sonst reicht die Kopffreiheit nicht. "Was ich hier vermisse .. ist ein USB-Anschluß" moniert Chris - bis er diese an der Vorderseite der Rücksitze findet, freut sich aber über die Durchlademöglichkeit und die umgeklappt nahezu waagrecht, aber nicht ganz niveaugleich mit der Kofferraumunterkante liegenden Fondsitze. Das Fazit diesmal: "Definitiv das heißeste Auto was ich mir so vorstellen kann neben dem Taycan .. sehr sehr stark auf der Wishlist, aber auch auf der Pricelist."

Audi e-tron GT – WOW, ist der geil!_1Audi e-tron GT – WOW, ist der geil! | Robin vom gleichnamigen Kanal Robin TV testet den Audi e-tron GT im März 2021 - und verleitet ihn zu Begeisterungsstürmen - "das Auto macht unglaublich Spaß, es ist unglaublich schnell, es hat 'nen geilen Sound, und das zeig' ich Euch jetzt!" Robin gefallen der geschlossene Kühlergrill, die optionalen Matrix-LED-Scheinwerfer mit Laserlicht, die strömungswiderstandsoptimierten Felgenvarianten, die rot bzw. gelb lackierten Bremssättel, die auf beiden Fahrzeugseiten vorhandenen Ladeanschlüsse mit bis zu 270 kW Ladeleistung, die Linien- und Formensprache des Autos einschließlich dem Leuchtband am Heck und der Lichtsignatur des Rücklichts, das für die Fahrzeugkategorie ausreichende Ladevolumen im Kofferraum, die Fußgaragen im Akkupack und die dadurch ermöglichte Sitzposition auf der Rücksitzbank, Form und Material des Lenkrads, die Qualität der Vordersitze und die Optionen zur tierfreien Gestaltung des Interieurs - "es ist einfach ein super beeindruckendes Cockpit", nur die in Klavierlack ausgeführten Flächen im Cockpit mißfallen. Auch der elegant eingefügte mittlere Bildschirm im Cockpit in Verbindung mit der Tastenbedienung der Klimatisierung findet Robins Zuspruch, ebenso wie das Panorama-Glasdach, die drahtlose Möglichkeit zum Laden des Smartphones in einer Art Klammer mit Mobilfunk-Sendeverstärker der Außenantenne - "besser kann ich es mir nicht vorstellen". 

Schon die Federung und Dämpfung auf einer übel asphaltierten Landstraße überzeugen, beim Beschleunigen auf der Autobahn kommen dann wirklich Emotionen auf - und Robin kaum noch aus dem Grinsen heraus. Im Efficiency- und Comfort-Modus gefällt Robin auch die Klangkulisse im Innenraum - "es ist cool, es ist neu, es hat nen richtig schönen Charakter, mir gefällt das sehr gut" - was sich im Dynamic-Modus mit dem dann stärker akzentuierten Geräusch noch verstärkt. "Das Auto hat mich komplett überwältigt, die Leistung ist absolut beeindruckend obwohl ich auch schon Elektroautos mit mehr Leistung gefahren bin hat der e-tron GT nen ganz eigenen Charakter. Und durch diesen genialen Elektrosound wird das schnelle Fahrgefühl so stark unterstrichen, daß es sich am Ende noch stärker anfühlt" kommentiert Robin dazu aus dem Off. Die leichtgängigen, angenehmen Fahreigenschaften des Autos gefallen, "die Sitze sind für die sportliche Anmutung super bequem" und auch an der Launch Control findet Robin Gefallen - "das ist ein Erlebnis". "Das Auto macht Männer wieder zu kleinen Kindern" kommentiert Robin vom Beifahrersitz, als sein Kameramann das Steuer übernimmt. Sein Fazit: "Das Auto ist richtig cool .. der steht in 'ner ganz eigenen Kategorie, hat 'nen ganz eigenen Charakter und .. wenn Ihr Lust habt auf sportliches Fahren, dann müßt Ihr Euch das unbedingt mal reinziehen."

2021 Audi e-tron GT | Test und Fahrbericht _12021 Audi e-tron GT | Test und Fahrbericht | Oliver Krüger vom Kanal 163 Grad testet den Audi e-tron GT in kemoragrau mit tierfreiem Interieur im März 2021 in Hamburg - und stellt fest: Obwohl sich der Audi die Antriebstechnik mit dem Porsche Taycan teilt, ist er doch ein ganz anderes Auto - "mit einer Abstimmung als schneller und eleganter Reisewagen, ein Gran Turismo". Olivers Testwagen hat die lederfreie Innenausstattung mit textilbezogenen Sitzen, deren Sitzklima er "sehr angenehm" empfindet. "Die Verglasung ist geräuschdammend, als Extra auch hinten .. das Cockpit ist stylish, aufgeräumt und blitzsauber verarbeitet" fasst Oliver zusammen, "ergonomisch passt alles. Wer reist, hat natürlich auch Gepäck dabei - 405 l Platz bietet das Kofferabteil im Heck". Für schnelle Ladestops kann die Batterie vorkonditioniert werden, "das macht der e-tron automatisch in Verbindung mit der Navigation und Routenplanung. Zuhause kann er mit 11 kW oder gegen Aufpreis auch mit 22 kW geladen werden" und zeigt per Beweisfoto, daß er sich auch auf der Garagenauffahrt "richtig gut" macht. Mit einem cw-Wert von 0,24 ist das Auto nach seiner Auffassung auch aerodynamisch gut gerüstet, "eine BAFA-Förderung gibt es in dieser Preisklasse (allerdings) nicht mehr" konstatiert Oliver. "Das ist ein Auto, bei dem es nicht nur um die schöden technischen Daten geht, sondern es geht auch um Emotionen" sagt der normalerweise sehr kontrolliert auftretende Hamburger und zeigt sich bereits über die Außenfarbe kemoragrau - "eine wunderschöne Farbe, muß man in natura sehen", das Design der Front - "das sieht hier richtig gut aus, von vorne sieht der Wagen wirklich schick aus" - und die am Testfahrzeug verbaute optionale Carbid-Bremse - "wirklich top" - begeistert. "Wirklich 'ne cleane Optik .. das ham'se wirklich toll gemacht" findet Oliver und beurteilt die Heckansicht des Fahrzeugs "dort findet das Ganze dann wie ich finde einen wirklich adäquaten Abschluss, der Wagen sieht von hinten .. elegant aus, er sieht aber auch bullig aus, hat 'ne gewisse Präsenz" - und auch das Leuchtendesign gefällt. 

Seine Fahreindrücke gewinnt Oliver zunächst auf der Landstraße, wo neben dem höhenverstellbaren Luftfahrwerk und den Displays auch die Sitzposition und das Handling überzeugen - "mein erster Eindruck: Sehr schöne Sitzposition, gutes Handling .. die Abstände stimmen zwischen Pedalerie und dem Lenkrad, das ist alles top". Auf der Autobahn sinniert Oliver über die Herkunft des "Gran Turismo"-Konzepts. "Was mir bei meiner heutigen Probefahrt auffällt - sofort - ist daß dieses Auto .. so attraktiv ist von seinem Design finde ich und von seiner Farbgebung auffällig gemacht ist, doch am Ende recht dezent ist" findet Oliver, und daß "der hier .. deutlich dezenter" auftritt als sein Konzernbruder Porsche Taycan. Nach dem Umschalten in den Dynamik-Modus tritt Oliver das Gaspedal durch und genießt die rasante Beschleunigung - "lassen wir die Kuh mal fliegen" - und die Straßenlage des Audi - "Leute, das ist ein Fahrwerk, irre" der dabei gleichzeitig erstaunlich ruhig ist - "eigentlich könnt' ich mich jetzt so rüberlehnen, mich unterhalten und irgendwie so in' Urlaub fahren, das ist unheimlich toll gemacht, wie unaufdringlich man hier hohe Geschwindigkeiten fahren kann ..  der Wagen liegt wie ein Brett auf der Straße, schon toll." Den sportlichen Sound im Dynamikmodus empfindet Oliver nicht als störend - "überhaupt nicht aufdringlich .. auch draußen sehr dezent". Angesichts der sehr guten elektrischen Ladeleistung geht dann auch der Stromverbrauch für Oliver in Ordnung. Zurück im Comfort-Modus geht er auf die Rekuperationseigenschaften des Audi ein, der primär aufs "Segeln" ausgelegt ist, und lobt die Rekuperationsleistung von bis zu 270 kW. Olivers Fazit: "Das Auto hat mich begeistert, ich hab' mich sehr wohl gefühlt in dem Fahrzeug, ich hab' mich sicher gefühlt und ich war sportlich aber bequem und mit einer eleganten Note unterwegs .. sie wollten einen Gran Turismo bauen mit 'ner Prise Emotion dabei, und das ist ihnen vortrefflich gelungen. Das Auto kann man .. dezent im Stadtverkehr bewegen .. aber die Fahrleistungen sind schon gigantisch und auf echt sportlichem Niveau."

Webdesign by Webmedie.dk Webdesign by Webmedie.dk