Der BMW i4 ist ein Mittelklasse-Elektroauto des deutschen Automobilherstellers Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG), dem börsennotierten Automobil- und Motorradhersteller mit Sitz in München, der auch als BMW Group auftritt. Die Produktpalette umfasst die Automobil- und Motorrad-Marke BMW, die Automarken Mini und Rolls-Royce sowie die BMW-Submarken BMW M und BMW i. BMW gehört mit 99 Milliarden Euro Umsatz und rund 120.700 Beschäftigten im Geschäftsjahr 2020 zu den größten Wirtschaftsunternehmen Deutschlands und zählt mit einer Jahresproduktion von 2,26 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2020 zu den 15 größten Autoherstellern der Welt.

Der BMW i4 basiert auf dem BMW 4er (interne Bezeichnung: G22 – Coupé, G23 – Cabriolet, G26 – GranCoupé), der am 2. Juni 2020 vorgestellt wurde. Die Vorstellung des elektrischen Derivats BMW i4 erfolgte auf den Tag genau 1 Jahr später am 02.06.2021.  Die technischen Daten des BMW i4 könnt Ihr hier auf der Website des Herstellers ansehen. Ich habe im Internet folgende Daten zusammengetragen:

Technische Daten (Herstellerangaben)  BMW i4 eDrive 40 BMW i4 M50
Motor/Antrieb 1 fremderregter Synchron-Elektromotor (Hinterachse), 250 kW/340 PS, 430 Nm Drehmoment  2 fremderregte Synchron-Elektromotoren (Hinter- und Vorderachse), 400 kW/544 PS, Allrad, 795 Nm Drehmoment 
Fahrleistungen Spitze 190 km/h (abgeregelt); 0 – 100 km/h in 5,7 s; Reichweite 590 km (WLTP) Spitze 225 km/h (abgeregelt); 0 - 100 km/h in 3,9 s; Reichweite 510 km (WLTP)
Verbrauch 16 - 20 kWh/100 km (WLTP) 19 - 24 kWh/100 km (WLTP)
Abmessungen L 4.785 mm; B 1.852 mm; H 1.448 mm, Radstand 2.856 mm, Kofferraum 470 - 1.290 l
Batterie Lithium-Ionen; 83,9 kWh (brutto), 81,5 kWh (netto)
Leergewicht 2.125 kg 2.290 kg
Ladeleistung max. 200 kW (DC), 11 kW (AC)
zul. Anhängelast (kg) max. 1.600 kg
Grundpreis 58.300 EUR  69.900 EUR

Zum BMW i4 gibt es bisher quasi nur Ankündigungen der Motorpresse, folgende Fahr- und Testberichte habe ich (allerdings erst nach meinem Entscheidungszeitpunkt) gefunden: 

Unterwegs mit BMWs neuer E-Limousine | Erlkönig-Fahrt mit Alexander Bernt_1BMW i4 (2021) | Unterwegs mit BMWs neuer E-Limousine | Erlkönig-Fahrt mit Alexander Bernt von AutoBild. Der noch getarnte BMW i4 stand bereit zur ersten Testfahrt. AUTO BILD zeigt in diesem Video, wie sportlich sich die Elektro-Limousine fahren lässt. Im Boost-Modus sind mit 400 kW (544 PS) mehr PS unter der Haube zu erwarten als im M3, von 0 auf 100 soll es in vier Sekunden gehen. Alexander Bernt fährt in diesem Video den i4 Prototypen auf einer abgesperrten Teststrecke und legt zunächst besonderes Augenmerk auf die fahrdynamischen Eigenschaften des BMW i4, den er in der Version M50 - also dem ersten von BMW angebotenen M-Modell, welches vollelektrisch angetrieben wird - testen darf. Der technisch und von der Karosserieform auf dem 4er GranCoupe basierende i4 M50, der wie dieser über eine sich vollständig öffnende Heckklappe verfügt, überzeugt dabei sowohl in der Längs- (Beschleunigung unter 4,0 sec. von 0 auf 100 km/h mit Launch Control) wie auch der Querdynamik im Traction Mode. Alexander zeigt sich ebenfalls angetan von der intelligenten Rekuperation bis zum Stillstand mit der Möglichkeit des one pedal driving. Sein Fazit: "Für ein Vollelektroauto macht der sich auch im sportlichen Sinne richtig gut. Na klar - so ein Auto kommt natürlich von der reinen Performance nicht an 'nen M3 Competition 'ran, dafür ist das Auto einfach ein bißchen zu schwer, auch nicht dafür gemacht, querdynamisch so zu performen - aber für das, was er ist, lässt er sich richtig schön, sportlich-dynamisch bewegen. Und auch die "Normalversion" - der i4 eDrive 40 - ist für die vollelektrische Mittelklasse einer der dynamischsten Vertreter, die mir da bislang so unter den Hintern gekommen sind. Von daher - BMW - auch hier ziemlich viel richtig gemacht."

BMW i4 M50 technische Daten Fakten Verbrauch Reichweite Leistung Preis_1BMW i4 M50 technische Daten Fakten Verbrauch Reichweite Leistung Preis | Jens Stratmann vom Electric Drive Magazin hat den BMW i4 zwar noch nicht selbst gefahren, analysiert in diesem Video aber aus den bereits vorliegenden Informationen, für wen sich der BMW i4 eignet und was ihn besonders auszeichnet. Zitat: "Es soll ja auch die Elektromobilisten geben, die nicht versuchen den Verbrauch zu senken, sondern die auch mal so richtig viel Spaß zwischen A und B suchen, wo der Weg zum Ziel wird. Genau für diese Zielgruppe ist der sportlich ausgelegte BMW i4 M50 gedacht: Das erste batterieelektrische Fahrzeug im Gran Coupé Format, welches den heiligen M-Buchstaben von BMW verliehen bekommt. Modellspezifische Designmerkmale verhelfen dem BMW i4 M50 zu einem markanten Auftritt, der klar auf seinen besonders sportlichen Charakter hinweist. Die Frontschürze weist eine für BMW M Automobile typische U-förmige Grafik auf. Zusätzliche seitliche Lufteinlässe optimieren die Kühlung der Bremsen. Die Einfassung der BMW-Niere und die vertikalen Spangen der Air Curtains sind ebenso wie die Außenspiegelkappen und die Einleger in den äußeren Bereich der Heckschürze in Cerium Grey gehalten. Die Air Breather, die Seitenschwellerleisten sowie die Heckstoßfängerblende sind in hochglänzendem Schwarz lackiert. Ein M spezifischer Spoiler auf der Gepäckraumklappe komplettiert das eigenständige und performance-orientierte Erscheinungsbild des Fahrzeuges. Der BMW i4 M50 ist 4,78 Meter lang, ohne Außenspiegel 1,85 Meter breit und gerade einmal 1,45 Meter flach. Der Radstand misst 2,86 Meter und leer wiegt das Fahrzeug nach DIN 2215 kg und nach EU 2,29 Tonnen. Mit einer Achslastverteilung zwischen 48,1 und 51,9 % zwischen Vorder- und Hinterachse sprechen wir hier von einer idealen Gewichtsverteilung. Die Zuladung beträgt 520 kg, und wo wir gerade dabei sind, selbst Anhänger darf der BMW i4 M50 ziehen! 1,6 Tonnen gebremst bis zu 12% Steigung, die Stützlast liegt bei den obligatorischen 75 kg, die man übrigens auch auf das Dach laden dürfte. Das Kofferraumvolumen variiert, je nach Stellung der Rücksitzlehnen, zwischen 470 und 1.290 Liter. So, genug - denn ihr wollt sicherlich nun endlich wissen, was der BMW i4 M50 so alles drauf hat. Angetrieben wird dieses Geschoss über einen elektrischen Allradantrieb, sprich zwei Motoren versorgen jeweils eine Achse mit dem Antriebsmoment. Auf dem Leistungsprüfstand erreicht die Symbiose beider Motoren eine Peak-Systemleistung von sagenhaften 400 kW, sprich 544 PS. Das Systemdrehmoment wird mit 795 Nm angegeben und sportliche Autofahrer schätzen noch gerne das Leistungsgewicht: 6,3 kg pro kW. Die Werte für die Dauerleistung haben wir noch nicht, vorne gibt es einen 190 kW starken Antrieb, während an der Hinterachse 230 kW zur Verfügung stehen. Mit Strom versorgt werden die beiden Synchronmaschinen durch eine netto 80,7 kWh, also brutto 83,9 kWh fassende Lithium-Ionen Batterie. BMW setzt hier weiterhin auf die 400 Volt-Technologie, überzeugt aber durch hohe Ladeleistungen: Bis zu 200 kW an passenden DC-Ladesäulen, dreiphasig geht es bis zu 11 kW an der Wallbox, einphasig bis zu 7,4 kW. An einer 11 kW Wallbox ist der Akku über Nacht wieder voll, an einem passenden HPC-Charger kann man innerhalb einer guten halben Stunde den Akku von 10-80 % wieder aufladen, wenn die äußeren Umstände auch alle passen. Übrigens: Für die Batterien des BMW i4 gilt eine Gewährleistungsfrist von acht Jahren, verbunden mit einer Kilometerleistung von bis zu 160.000 Kilometern. Ein weiterer interessanter Wert: Die Rekuperationsleistung beträgt bis zu 195 kW, mit dem würden wir gerne mal eine Runde über die Rennstrecke fahren um die Leistungsbereitschaft auch mal so richtig auszutesten. Alleine durch die Batterie, die den Schwerpunkt senkt, muss der BMW i4 M50 wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße liegen. Um die Kraft auf die Straße zu bekommen, setzt man auf 245/45 bzw. auf 255/55 18" Reifen, die sich vorne auf 8,5 und hinten auf 9x18" Felgen im Radkasten drehen. Optional geht es natürlich auch über 19" bis zu 20". 255/35 an Vorder- und 285/30 R20 an der Hinterachse sind das derzeitige Maximum. Dahinter zieht dann optional auch eine 374 mm M Sportbremsanlage ein. Von 0-100 km/h beschleunigt der BMW i4 M50 laut Datenblatt innerhalb von 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird zugunsten der Reichweite - und sicherlich auch der thermischen Belastung - auf 225 km/h begrenzt. Der WLTP-Verbrauch wird mit 19-24 kWh auf 100 km angegeben und die Reichweite soll bis zu 510 km betragen, den Wert wird jeder sportlich ambitionierte Elektromobilist allerdings schnell dezimieren können. DSC inkl. ABS, ASC und DTC, ARB, CBC, DBC, MFG, nein ich zitiere hier nicht die fantastischen 4, sondern zähle ein paar Fahrstabilitätssysteme auf, die ebenfalls einziehen. Los geht es wie schon erwähnt ab 69.990 Euro, dann wird es - wie immer - optional nach oben gehen und wer sparen möchte, der greift halt zum BMW i4 eDrive 40, der mit 250 kW oder 430 Nm auch alles andere als untermotorisiert ist."